Browsed by
Schlagwort: Bitcoin

Kryptojäger: Auf der Suche nach den verlorenen Bitcoin-Wallets

Kryptojäger: Auf der Suche nach den verlorenen Bitcoin-Wallets

Der moderne Indiana Jones heißt Kryptojäger und er kommt genau dann zum Einsatz, wenn verlorene, gestohlene oder unzugängliche Kryptowährungen aufgespürt oder wieder zugänglich gemacht werden sollen. Gleich Metalldetektoren des digitalen Zeitalters, die anstatt Gelände nach edlen Metallen durchkämmen, kommen hier Supercomputer bis hin zur Hypnotherapie zum Einsatz, um Menschen mit ihrer verlorenen Kryptowährung wieder zu vereinen.

Bombensichere Bitcoin-Bunker: das Fort Knox der Bitcoin-Millionäre

Bombensichere Bitcoin-Bunker: das Fort Knox der Bitcoin-Millionäre

War Wences Casares, der Gründer Argentiniens ersten Internet-Service-Provider in den 1990er Jahren und heutigem Vorstands- und Aufsichtsratsmitglied bei Paypal, erfolgreicher Vorreiter einer Idee, so hat er nun schon in Bitcoin Suisse, dem von Niklas Nikolajsen und Philipp Vonmoos gegründeten Kryptowährungs-Broker, mit dem Projekt “Swiss Crypto Vault”, einen Nachahmer gefunden. Bereits 2014 gründete Casares gemeinsam mit Federico Murrone das Unternehmen Xapo mit Firmensitz in Hongkong. Das Besondere daran: Xapo erlaubt die Einrichtung eines Offline-Wallets in einem Bunker im Schweizer Kanton Uri,…

Weiterlesen Weiterlesen

Bitcoin-Krimi: Raubüberfall beim Bitcoin-Tausch

Bitcoin-Krimi: Raubüberfall beim Bitcoin-Tausch

Für zwei Allgäuer, 19 und 24 Jahre alt, endete ein beabsichtigter Bitcoin-Deal bei weitem nicht wie von ihnen erwartet. Sie wollten sich die Gebühr sparen, die bei einem Tauschservice angefallen wären und suchten daher auf Facebook nach Verkäufern der Krptowährung. Es wurde ein Treffpunkt vereinbart, doch dort begegneten sie zwei Männern, die sie ausraubten. Schon waren sie um 48.000 Euro ärmer, berichtet die Augsburger Allgemeine.

Bitcoin & Co. im freien Fall: Ursachen und Hintergründe

Bitcoin & Co. im freien Fall: Ursachen und Hintergründe

Gemäß coinmarketcap.com wird der Bitcoin aktuell mit 5.891,20 USD gehandelt und die Tendenz ist weiterhin fallend. Die Kryptowährung erreicht damit ihren vorläufigen Tiefststand in diesem Jahr. Gegenüber dem Allzeithoch im vergangenen Jahr ist der Bitcoin nunmehr um satte 70 Prozent gefallen und er nimmt auch die anderen Kryptowährungen auf seiner Talfahrt mit. Was sind die Gründe für diesen Trend?

Studie: War der Bitcoin-Höhenflug das Ergebnis einer gezielten Manipulation?

Studie: War der Bitcoin-Höhenflug das Ergebnis einer gezielten Manipulation?

John Griffin, Wirtschaftsprofessor an der Universität von Texas, ist auf des Aufspüren von Marktmanipulationen spezialisiert. Neben seiner Tätigkeit an der Universität von Texas hat er eine Beratungsfirma, die sich mit Finanzbetrugsfällen beschäftigt, darunter auch einige in der virtuellen Währungsbranche. Griffin untersuchte in einer aktuellen Studie zusammen mit seinem Doktorand-Studenten Amin Shams die Kursschwankungen und glich diese mit der Blockchain ab, um Muster aufzuzeigen. Dabei wurde jedoch nicht nur die Kryptowährung Bitcoin, sondern auch Tether untersucht. Der Studie zufolge wäre der…

Weiterlesen Weiterlesen

Bitcoin-Wale halten ein Drittel der gesamten Bitcoin-Währung

Bitcoin-Wale halten ein Drittel der gesamten Bitcoin-Währung

Gemäß einer Studie von Chainalysis, einem bekannten Kryptowährungs-Analyse-Unternehmen, befinden sich über ein Drittel aller Bitcoins in nur 1.600 Wallets. Demnach hält ein SECRET-Cluster von 1.600 Investoren, die als Bitcoin-Wale bekannt sind, zusammen ein Drittel der gesamten Kryptowährung mit einem Bestand von 37,5 Milliarden Dollar, berichtet Express.

Wegen Cyberattacke: Bitcoin im freien Fall

Wegen Cyberattacke: Bitcoin im freien Fall

Die südkoreanische Kryptobörse Coinrail hat am 10. Juni einen Hacker-Vorfall gemeldet, der zu einem Diebstahl von über 2,6 Milliarden Pundi X (NPXS) und einer Vielzahl anderer, auf Ethereum basierender, virtueller Token führte. Dieser Hack wurde von Crypto-Tradern nicht sehr gut aufgenommen. Ein Abwärtstrend war unaufhaltsam und führte in der Nacht von Samstag zu Sonntag ab 01:45 Uhr deutscher Zeit zu einem ersten Flash Crash von Bitcoin und allen Altcoins auf dem Markt, berichtet coingape.

Nobelpreisträger Robert Shiller: Sind Bitcoin nur ein weiteres gescheitertes Währungsexperiment?

Nobelpreisträger Robert Shiller: Sind Bitcoin nur ein weiteres gescheitertes Währungsexperiment?

Yale-Professor und Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller warnt in seinem gestern veröffentlichten Blogbeitrag, dass sich in Kryptowährungen einige der berühmtesten gescheiterten Währungsexperimente der Geschichte widerspiegeln würden. Er belegt seine These mit zahlreichen interessanten Beispielen. Robert Shiller wurde als Mahner auf dem Aktienmarkt vor dem Dot-Com-Crash bekannt.

OxyGod, ein Hornochse irrt durch das Darknet

OxyGod, ein Hornochse irrt durch das Darknet

Ein Video in dem man sieht, wie OxyGod in einer Luxuskarre herumfährt und eine Tasche zeigt, die mit hunderttausenden von Dollar gefüllt ist, dann ein Video von ihm mit 75.000 US-Dollar Bargeld in ein 250.000-Dollar-Auto von McLaren.  Jaja, was tut man nicht alles für seine Fans?! Darunter auch Ermittler, die dann einfach mal nachfragten, woher er den Zaster so hatte.

Studienergebnisse Bitcoin-Mining: Stromverbrauch bis Ende 2018 bei 0,5% der weltweiten Energie

Studienergebnisse Bitcoin-Mining: Stromverbrauch bis Ende 2018 bei 0,5% der weltweiten Energie

Wirtschaftswissenschafter Alex de Vries hat eine aktuelle Studie mit dem Namen „Bitcoins wachsendes Energieproblem“ veröffentlicht, um damit einen Versuch zu starten, die tatsächlichen Mengen an Stromverbrauch zu bestimmen. Seinen Berechnungen zufolge liegt der aktuelle Betrieb bei 2,55 Gigawatt, was fast dem Verbrauch von Irland entspricht. Jedoch soll demnach bis Jahresende der Wert schon auf 7,67 Gigawatt ansteigen und damit praktisch mit dem Energieverbrauch ganz Österreichs gleichziehen. Das entspricht etwa 0,5 Prozent des weltweiten Energie-Verbrauchs.