Alter Schwede: Skandinavier schaffen eigene Krypto-Währung

Alter Schwede: Skandinavier schaffen eigene Krypto-Währung

Was die Schweden da planen ist in unseren Zeiten eigentlich keine Erwähnung wert; jeder Heckenpenner kann sich mittlerweile seine eigene Krypto basten. Oder? Ganz so ist es nicht und in der Tat besitzt diese Nachricht eine gewisse Brisanz.

Wikinger arbeiten an Krypto-Währung

Warum auch nicht, könnte man lapidar fragen, denn sie waren in Sachen Geld schon immer ein pragmatischer Haufen. Die meisten Rechnungen, Waren des täglichen Bedarfes, also auch Kleinmengen, bezahlen sie gewöhnlich bargeldlos. Sie waren einst die ersten Europäer, die Banknoten benutzt haben. Jetzt könnten sie die Ersten sein, die eine staatliche Krypto-Währung einführen, die E-Krone (E-Krona).

Blockchain ja – Bitcoin nein

Die so genannte E-Krone soll mit dem Bitcoin, der derzeit übrigens im Sterben liegt, nur wenig gemein haben. Sie soll von der schwedischen Reichsbank zur Verfügung gestellt werden, damit Privatleute, Behörden und Unternehmer darüber ihre Geldgeschäfte abwickeln können.

Die E-Krone ist anders

Die Transaktionen wären transparent und nachvollziehbar. Die Notenbank behielte anders als beim Bitcoin die Kontrolle, die wiederum wichtig für das Vertrauen in die elektronische Währung ist. Vorteil für die Kunden: Sie könnten wie mit Bargeld sofort bezahlen.

EZB ist skeptisch

Die E-Krone soll eine Ergänzung, kein Ersatz für die gewohnte Krone sein. EZB und US-Notenbank stehen einer solchen staatlichen Krypto-Währung, nicht ohne Grund, skeptisch gegenüber; ich komme gleich dazu. Was die eigensinnigen Pioniere nicht anficht: Vor über 350 Jahren haben sie als Erste Banknoten eingeführt. Warum? Weil sie es konnten. Und weil sie richtig Bock darauf hatten. So sieht es aus.

Impact Faktor

Der eigentliche Impact-Factor, der sich in der E-Krone befindet heißt Eigensinn, den die E-Krone wird zum Verdruss der Europäer nur für Schweden gelten. Ja, dann sollte es doch – verdammt noch mal – auch einen nationalen Bitcoin für Deutschland geben, oder nicht? Und, lieber Leser, was soll ich Dir sagen: Es gibt ihn schon. Er heißt PrinzipiaCoin und kann über die Waves-App gehandelt oder direkt bei uns über eine Spende gesichert werden. Seid schneller als die Wikinger: Lauft und kauft. Willkommen Ent-Europäisierung, willkommen neue Nationalwährung, willkommen Prinzipia!

Beitragsbild: paologhedini, thx! (CC0 1.0)

Andreas kann sicher erreicht werden auf Signal and WhatsApp unter +47 925 40 614, und sein PGP-Fingerabdruck für Email ist: BAEC 86CA DE3C B551 30C4 BBEF 9B8F AC25 8FBE F6E7.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.