Amazon-Betrug über 1,2 Mio. Dollar: Ehepaar erhielt ca. sechs Jahre Gefängnis

Amazon-Betrug über 1,2 Mio. Dollar: Ehepaar erhielt ca. sechs Jahre Gefängnis

Ein Ehepaar, Erin Finan (38) und Leah Finan (38), die in Muncie, Indiana wohnten, hat zugegeben, Waren im Wert von über 1,2 Millionen Dollar von Amazon gestohlen zu haben. Infolge dessen wurden sie zu fast sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Gleichzeitig bekannten sie sich wegen Postbetrugs und Geldwäsche für schuldig, berichtete The Register.

Für den Betrug nutzte das Paar die Online-Shop Kundendienstrichtlinien von Amazon aus. Sie ließen sich Elektronik-Artikel zuschicken, beanstandeten, dass sie beschädigt seien und erhielten dann, aufgrund ihrer Reklamation, kostenlosen Ersatz. Dazu verwendeten die Betrüger hunderte von gefälschten Identitäten, um Gadgets von Amazon zu bestellen. Sowohl das Original, als auch die Ersatzwaren verkauften sie gewinnbringend an den Dealer, Danijel Glumac, 29 Jahre, wohnhaft in Indianapolis. Über zwei Jahre hinweg verdiente das Paar über 1,2 Millionen Dollar aus dem Verkauf gestohlener Waren – etwa 750.000 Dollar für die Finans und ca. 500.000 Dollar für Glumac. Der Dealer kaufte die Artikel von den Finans persönlich, oft auf Parkplätzen, in der Nähe von Indianapolis, bevor er sie an einen New Yorker Käufer weiterveräußerte, der sie dann – oft auch auf Amazon – weiterverkaufte.

Zwischen 2014 und 2016 ergaunerte sich das Paar so mehr als 2.700 Unterhaltungs-Elektronikartikel, einschließlich Microsoft Xbox Konsolen, Samsung Smartwatches, Apple MacBook, GoPro Kameras, Microsoft Surface Tablets und andere Elektronikprodukte. Ursprünglich sollte die Verurteilung bereits im November erfolgen. Der Termin musste dann aber wegen der Aufdeckung einer zusätzlichen Straftat verschoben werden, sie betrogen noch einen weiteren Internethändler. Gemäß dem Urteil muss der Dealer für 24 Monaten in das Gefängnis. Er bekannte sich schuldig, Geld gestohlen zu haben und mit gestohlenen Produkten gedealt zu haben. Erin F. muss für 71 Monate in Haft und seine Frau für 68 Monate.

US-Staatsanwalt Josh Minkler verurteilt die Tat, indem er darauf hinweist, dass das Urteil als Warnung für andere dienen sollte: “Verbraucherbetrug bereichert nicht nur ungerechtfertigterweise den Täter, sondern ist der Anlass für uns alle, höhere Einzelhandelspreise zu zahlen. Diejenigen, die vor haben, den Komfort des Online-Shoppings durch Betrug ausnutzen zu wollen, erinnern sich hoffentlich an diesen Fall. Sie werden erwischt werden. Sie werden strafrechtlich verfolgt. Und Sie werden für lange Zeit ins Bundesgefängnis gehen.”

Bildquelle: Mehmet_Egrik, thx! (CC0 Public Domain)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.